· 

Sommerreise 2024 Skandinavien


12.05.2024

 

Am See Bergsjön beim Ort Berg nicht weit hinter Växjö

 

Der zweite Tag in Schweden - und wir fühlen uns schon angekommen. Das liegt an dem kleinen Platz am See, den wir vor einigen Jahren entdeckt haben und den wir bei jeder Reise an einem der ersten Tage anlaufen ... immer in der Hoffnung, dass noch niemand anderes ihn eingenommen hat. Auch in den Camper-Apps ist er, Gott sei's gedankt, noch nicht vermerkt. Die Straße läuft zwar fast unmittelbar hinter den Bäumen vorbei, aber sie ist schon tagsüber wenig befahren, nachts fährt hier kaum ein Auto.

 

Heute Morgen sind wir in Malmö bei recht kaltem Wind losgefahren, der graue schleswig-holsteinische Himmel hat uns den größten Teil der Strecke begleitet. Das warf die Frage auf, ob es Sinn macht, "unseren" Platz anzusteuern. Aber kurz vorher kommen die ersten Sonnenstrahlen durch und das Grau macht einem freundlichen Blau mit weißen Tupfen Platz. Das genießen wir bei Kaffee, Marmeladenbrot und Windstille am Seeufer und lassen uns den Rücken wärmen. Da macht es uns auch nichts aus, dass es später kurzzeitig wieder regnet.

 

Eine neue schwedische Internetkarte haben wir bei Telenor in Växjö vorhin erstanden.

100 Giga für einen Monat für 28,80 Euro.  Das sollten sich Vodafone und Co. mal zum Vorbild nehmen.

Zum Vergleich: ALDI derzeit 10 GB = 14,99 €, oder die Billigmarke von Vodafone “SIMon“ 27 GB = 19,90 €



11.05.2024

 

 

Wie man sieht, sind wir ab heute wieder auf Achse Richtung Norden. Von zu Hause haben wir uns zwar gestern schon verabschiedet, sind aber nur wenige Kilometer nach Groß Vollstedt gefahren, haben auf dem dortigen privaten Stellplatz übernachtet, um heute Morgen die eigentliche Reise zu beginnen. Für Morgen haben wir uns vorgenommen im Telenor-Shop in Malmö - wenn möglich - unsere schwedische Internet-Karte aktivieren zu lassen oder eine neue zu kaufen. 

Ankunft auf dem Bauernhof "Ellygarden" am Rande von Malmö

 

Kikerikiiiii ... freilaufende Hühner soll es hier auf dem Bauerhof geben. Jedenfalls wird auf dem kleinen Begrüßungsschreiben an der Tür darum gebeten, auf diese Acht zu geben. Bis jetzt, am Abend, ist uns aber noch kein gackerndes Federvieh vor die Räder bzw. unter die Augen gekommen. Vielleicht ist es ihnen draußen zu kalt und sie bleiben lieber drinnen im warmen Stall. Wie auch immer ... unser Frühstück für morgen früh ist um zwei Landeier reicher geworden. Ein nettes Begrüßungsgeschenk der Gastgeber, die einen Teil ihres Hofes für Wohnmobilisten zur Verfügung stellen. Nach 18 Uhr kommt jemand zum Kassieren der Stellplatzgebühr ... 15 Euro sind nicht gerade ein Schnäppchen ohne jeglichen Service, wie Ver- und Entsorgungsmöglichkeit. Vielleicht sind die WoMo-Gäste von so viel Liebenswürdigkeit bei der Begrüßung derart angetan, dass der Preis schnell vergessen ist. Und letztlich steht man hier inmitten ländlichen Grüns ruhig und sicher nur wenige Minuten hinter (bzw. vor - je nach dem) der Øresundbrücke am Rande von Malmö.



 

 

10.05.2024/ 13:22 Abfahrt nach Norden