· 

Spanien - Portugal 2023 Januar

31.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

30.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

29.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

28.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

27.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

26.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Ja wir leben noch. Unsere Aktivitäten beschränken sich zur Zeit nur auf das Nötigste. Es ist sehr kalt geworden, nachts um 3-4° und tagsüber setzt sich zwar die Sonne warm durch, doch es hält sich seit Tagen eine steife kalte Brise aus NordWest. Diese bläst unentwegt auf uns ein. Helga hatte sich vor Tagen bei diesen Wetterverhältnissen eine hartnäckig anhaltende Erkältung der Atemwege eingefangen und quält sich bis heute immer noch damit herum. Um einen Rückfall zu vermeiden, hält sie sich überwiegend im Wagen auf oder hüpft auch mal wieder ins Bett wenn ihr danach ist. Doch peu á peu scheint sich die Situation für sie zu verbessern.  Hoffen wir mal das Beste. 

 

25.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

24.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

23.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

22.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

21.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

20.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

19.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

18.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Auch in Südspanien ist seit ein paar Tagen der Winter eingezogen. Januar und auch oft noch der Februar sind die kältesten Monate. Für die Einheimischen herrscht Eiseskälte, wenn man danach geht, in welch dicke Lagen Kleidung sie sich einpacken: Pulli + Hoody + Daunenjacke, mindestens. Fehlt nur noch die Fellmütze. Aber es ist schon so, die vom Atlantik kommende steife Brise, die seit gestern weht, bringt ordentlich kalte Luft mit, vor der man sich schützen muss. Der Wetterdienst sagt, nachts geht das Thermometer bis 2° runter, tagsüber liegen wir bei 14-15°. Für uns reicht ein warmer Pulli mit winddichter Jacke. Und auf windgeschützter Terrasse konnten wir vorhin draußen Mittag essen und in unser "Wohnzimmer" in Leo knallt die Sonne durchs Fenster und wärmt bei 23°. Da gibts nichts zu meckern. 

 

Ein paar Fotos mit Eindrücken von Sanlúcar am frühen Abend haben wir in der letzten Woche gemacht. Die sind entstanden gegen 18:30 und 19 Uhr wenn es noch nicht völlig dunkel ist. Die Tapa-Bars und Restaurants sind zu der Zeit noch geschlossen, öffnen meist erst um 20 Uhr. Die Plaza ist noch kaum belebt. Aber die Cocktailbar hat schon geöffnet und Tische und Stühle draußen aufgebaut.  Ein Mojito würde zwar besser zu einem heißen Sommerabend passen, wie uns vom Barkeeper eröffnet wurde, aber wir konnten nicht widerstehen. Die kleine Bellotera ein paar Gässchen weiter ist ebenfalls geöffnet. Hier gibt es Schinken vom schwarzen Iberischen Schwein, dem Iberico, von Hand hauchdünn aufgeschnitten. Man kann ihn sich einschweißen lassen oder gleich vor Ort mit einem Glas Wein verspeisen. Auch andere Spezialitäten führt der Laden, aber wir haben es hauptsächlich auf den Bellota abgesehen, den es hier in bester Qualität zu kaufen gibt. "Bellota" heißt "Eichel". Welches die Früchte der Steineichenwälder in der Extremadura sind, von denen sich die freilaufenden Schweine zum überwiegenden Teil nebst Kräutern und Wurzeln ernähren. Die papierdünnen Scheibchen sind ein Genuss für jeden Schinkenliebhaber. Zergehen fast auf der Zunge mit einem leicht nussigen Geschmack. Herrlich. Wir genießen unsere Portion, bevor es mit dem Bus zurück nach La Jara geht.

17.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

16.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

15.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

14.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

13.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

12.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

11.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Nun ist das Jahr schon fast wieder rum ... na ja, bei der Geschwindigkeit wie die Zeit vergeht, haben wir zumindest das Gefühl. Diesmal verläuft unsere Winterreise ja etwas anders als in den vorherigen Jahren, wir werden älter und haben von Spanien und Portugal schon so viel gesehen und erlebt, dass wir nicht mehr den unbedingten Drang verspüren, so viel wie möglich Neues zu entdecken. Außerdem ist es in diesen Zeiten nicht unbedingt angebracht, unnötige Kilometer zu verfahren. Zwei Monate am Stück an einem Platz zu bleiben, ist irgendwie auch gut und schön so. Eigentlich als wären wir zu Hause - viel lesen, Filme gucken, gammeln, kochen, hin und wieder Ausflüge machen - nur mit mehr Sonne und Wärme als in Kiel. Wir genießen also das Leben, haben aber auch nicht mehr so viel ins Tagebuch zu schreiben. Aber ein paar Fotos von gestern können wir wieder beisteuern.

Wir waren mit dem Rad in Chipiona, im "AWA Beach Club" essen. Davon abgesehen, dass unsere Sushi und das Thai-Curry sehr lecker schmeckten, fand draußen vor dem Restaurant am Strand eine kleine Flamenco-Aufführung speziell für eine Gruppe von Gästen statt. Vielleicht ein Geburtstag oder ähnliches. Natürlich kamen alle anderen Gäste dadurch auch in den Genuss. 

 

"Der Flamencotanz ist nicht nur auf die rhythmische Fußtechnik zentriert, vielmehr ist jeder Teil des Körpers beteiligt: Oberkörper, Arme, Hände, Finger, ja selbst die Blickrichtung und der Gesichtsausdruck sind wichtig. Vor allem die langsamen Passagen verlangen von einem Tänzer bzw. einer Tänzerin Ausdrucksstärke, um die Spannung aufrechtzuerhalten. Die vielgestaltige Abwechslung zwischen schnellen Zapateados und langsamen Passagen machen den Reiz und die Schönheit des Flamenco-Tanzes aus."

 

Wollt Ihr eine Flamenco Vorführung komplett ansehen, dann verwendet bitte diesen Link (Achtung 691 MB, eine Registrierung ist nicht erforderlich. Den Hinweis einfach ignorieren):

Flamenco am Strand

 

 

10.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

09.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

08.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

07.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

06.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Der heutige Dreikönigstag wird in Spanien gefeiert, als wenn Weihnachten, Neujahr und Karneval auf einen Tag fiele. In den großen Städten beginnt es am Vorabend mit einem farbenfrohen Spektakel, dem Einzug der Heiligen Drei Könige, der Cabalgata de reyes magos. Da werden Kamelle unter die Leute geworfen, wie beim Kölner Karneval. In Madrid wird wie an Silvester ein Feuerwerk entzündet, hier in Sanlúcar und Umgebung wird über Tag geböllert, was das Zeug hält. Und für die Kinder gibt es heute endlich die Weihnachtsgeschenke.  

 

In La Jara war es heute am Nachmittag gegen 15 Uhr soweit. Die Musik war schon von Weitem zu hören. Ein Miniumzug führte, wie jedes Jahr, direkt am Stellplatz vorbei. Gegen elf Uhr war er an der Bar Bachicha heute morgen gestartet. Wir hatten die Umzugswagen heute morgen dort stehen sehen, als wir mit den Rädern unterwegs zum Frühstück waren. 

 

05.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Chipiona ist ein nettes Städtchen an der Mündung des Flusses Guadalquivir in den Atlantik und nur einen Katzensprung von Sanlúcar entfernt. Und das nette dabei ist, dass die Via verde "Entre Rios", nur ein paar Meter von unserem Standort entfernt beginnt. Dieser "Grüne Weg" folgt der ehemaligen Eisenbahntrasse zwischen Jerez de la Frontera und Sanlúcar de Barrameda. Die hier verkehrenden Züge transportierten nicht nur Personen, die wichtigste Funktion war der Transport von Wein aus Jerez, der Sherry, der hauptsächlich nach England transportiert wurde. Auf dieser stillgelegten Trasse radelt man gemütlich durch Gemüsegärten und landwirtschaftlich genutzte Felder, was wir vorgestern endlich mal wieder unternommen haben. 

 

Jetzt in den Wintermonaten wirkt Chipiona in großen Teilen wie eine Geisterstadt. Es leben nur etwa 19.000 Einwohner hier, hauptsächlich in der belebten Altstadt. Was sich allerdings in den drei Sommermonaten Juni, Juli, August wohl kolossal ändert, dann soll Chipiona auf ca. 120.000 Menschen anwachsen. Hauptsächlich spanische Touristen beleben dann die Häuser an der Promenade und die Strände. 

 

Das Wahrzeichen Chipionas ist der Leuchtturm "Faro de Chipiona", mit 69 Metern der höchste Spaniens. Schön ist es hier mit dem herrlich breiten Sandstrand, an dessen Promenade sich die jetzt leer stehenden Sommerhäuser reihen, und ganz am Ende das "Santuario de la Virgen de Regla", die aus Sandstein erbaute Kirche direkt am Strand, zu sehen ist. 

 

Vor ein paar Tagen bekamen wir den Tipp für ein Restaurant in Chipiona, direkt am Faro gelegen. Natürlich legen wir im "AWA Beach Club" eine Rast ein, bevor es auf den Rückweg geht. Ein wirklich schönes Ambiente bietet der Gastraum, einen sehr netten und zuvorkommenden Service, und eine überraschende Menükarte. Neben typischen andalusischen Gerichten finden sich japanische und thailändische Spezialitäten. Wir sind früh dran, so bekommen wir noch einen freien Zweiertisch. Ansonsten sind nahezu alle Tische reserviert. Und zwischen 14 und 15 Uhr sind alle besetzt. Das war eine sehr leckere Abwechslung ... wir machen uns beschwingt auf die Rückfahrt und eine Wiederholung des Besuchs wird sicher nicht in allzu weiter Ferne liegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute haben wir einmal etwas Neues ausprobiert auf unserem Cobb-Grill: Eine Provoleta: geschmolzener Provolone-Käse auf Tomatensoße. Erinnert ein wenig an Käsefondue.  


 

04.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/  Jara

03.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

02.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Da der 1. Januar auf einen Sonntag gefallen ist, ist der heutige Montag ein Feiertag. Das heißt, heute wurde kein frisches Brot geliefert, wie sonst jeden Morgen (außer Sonntags). Wir sind ganz glücklich über die morgendlichen Lieferungen des wunderbar duftenden "Pan de masa madre". Ein weißes Sauerteigbrot - außen knusprig, innen fluffig - das Heiko immer vorbestellt, damit wir ja nicht leer ausgehen. Das Brot ist auch noch am nächsten Tag gut genießbar, und nicht wie die sonst üblichen spanischen Stangenweißbrote schon am Nachmittag dröge. Da es zu dem heute morgen auch noch heftig geregnet hat, fiel auch das Frühstück im Café im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Dorthin hatten wir uns eigentlich vorgenommen, heute morgen hin zu radeln. Also gab es nach langer Zeit einmal wieder Pfannenbrötchen. 

 

Nach all den warmen sonnigen Tagen der letzten Zeit, bleibt es heute den ganzen Tag dicht bewölkt , allerdings am Mittag hört der Regen auf. Ein Tag für die Couch zum Lesen und Film gucken. 

 

Dafür waren wir gestern mit dem Rad beim französischen Italiener zu unserem "Neujahrsessen". Eigentlich hat ja fast jeder heutzutage einen Hund oder auch zwei, die ihre Menschen ins Restaurant begleiten. Diesmal aber saß ein anderes Haustier auf einem Stuhl mit am Nebentisch. Also wirklich, kein Scherz. Das weiße Kaninchen mit den blauen Augen trug ein rosa Mützchen und saß tatsächlich die ganze Zeit friedlich auf seinem Stuhl, um dann irgendwann auf den Schoß von Alice (aus dem Wunderland) ... ähm, ich meine seinem Frauchen zu hoppeln und seine Schmuseeinheiten abzuholen. Ein Foto musste einfach gemacht werden und Frauchen hatte auch gar nichts dagegen einzuwenden. 

 

01.01.2023 N36°45'42“ W 6°23'45“ Sanlúcar de Barrameda/ La Jara

 

Prost Neujahr

 

Willkommen in 2023